Über mich

Im Jahre 1997 habe ich meinen Wohnsitz von den Niederlanden in die Schweiz verlegt. Seitdem lebe und arbeite ich in der Innerschweiz. Neben meinem Erstberuf als Physiotherapeut übte ich während vieler Jahre auch meinen Zweitberuf als Trainer im Schwimmsport aus. Im Bereich Physiotherapie absolvierte ich erfolgreich die Ausbildungen in Manueller Therapie nach Maitland, in Sportphysiotherapie und in Dry Needling. Im Berufsfeld Sport schloss ich im Jahre 2008 zusätzlich den Lehrgang zum Diplomtrainer Spitzensport von Swiss Olympic ab. Nebst meinem hauptberuflichen Engagement in den Berufsfeldern Physiotherapie und Sport übte ich während vieler Jahre das Amt des Sportphysiotherapeuten bei Swiss Swimming aus und leistete mir in der Saison 2013 bis 2017 einen interessanten beruflichen Abstecher als Chef für Leistungssport in den Bereich der Leichtathletik. Durch den Aufbau einer Physiotherapiepraxis in der neuen Sportarena in Sursee können erstmals in idealster Weise meine beiden beruflichen Hauptbetätigungsfelder Sport und Physiotherapie miteinander vereint werden. Nebst der umfassenden Betreuung meiner (Sport)Physiotherapiepatientinnen und -patienten bietet die Sportarena des Campus Sursee ebenfalls beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Sportteams und weiteren Vereinen. 

Martin van der Spoel

Ausbildungen


2010

Dipl. Dry Needling Therapeut

2008 Dipl. Trainer Spitzensport Swiss Olympic
2003 Zertifizierung in Manueller Therapie nach Maitland 2B
2000 Dipl. Sportphysiotherapeut
1995 Dipl. Physiotherapeut

Arbeitsstationen


2000 - heute Gesundheitspraxis Löwencenter AG Luzern
1998 - 2000 Physiotherapie Schlossberg Luzern
1997 - 1998 Physiotherapie Retera Luzern
bis 1997 Stellvertretungen in den Niederlanden


Werdegang

Während meines Physiotherapiestudiums in Utrecht NL durfte ich als Elite-Schwimmer nationale und internationale Erfolge feiern. Höhepunkt meiner sportlichen Karriere war die Teilnahme an den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, wo ich in 3 Staffeln sowie im Einzelwettkampf über 200 m Vierlagen starten durfte. Das Einzelrennen schloss ich auf dem 10. Rang ab und mit den Staffeln konnte ich mit einem 5. und 7. Rang zwei Diplome mit nach Hause nehmen.

Neben meiner Arbeit als Physiotherapeut arbeitete ich stets viel und gerne im Sportbereich. Meine persönlichen Erfahrungen als Spitzensportler konnte ich bereits in diversen Funktionen in verschiedene Sportarten einbringen. Gerne möchte ich mein Know-how nun auch auf dem Campus Sursee dazu nutzen, Sportlerinnen und Sportler bestmöglich darin zu unterstützen, ihre persönlichen Ziele erreichen zu können.  


Tätigkeiten als Sportphysiotherapeut


In der Schweiz

2013 - 2017 Leichtathletikclub Luzern
2000 - 2011 Swiss Swimming (inkl. Swiss Synchro)
1997 - 2012 Schwimmverein Kriens
1999 - 2000 Fussball Club Luzern

In den Niederlanden

1997 NL Team Softball Damen
1996 - 1997 Volleyball SSS Barneveld
1994 - 1995 Fussball Verein Zeist

Tätigkeiten im Bereich Sport


Leistungssportchef

2013 - 2017 Leichtathletik Club Luzern

Schwimmtrainer

2003 - 2012 Cheftrainer SV Kriens
2000 - 2003 Cheftrainer SC Region Bremgarten
1997 - 1999 Nachwuchstrainer SV Kriens

Schwimmer

Finalist

Olympische Spiele Atlanta 1996

Finalist Universiade Fukuoka 1995
Finalist Militär-Weltspiele Rom 1995
B-Finalist EM Athen 1991
Finalist WM Perth 1991
Finalist Jugend EM Rom 1987